close

Im Rahmen der Online-Konferenz wird am Beispiel Niedersachsen aufgezeigt, in welchen Sektoren grüner Wasserstoff einen Beitrag zur Erreichung der Treibhausgasneutralität leisten kann und wie mögliche Projekte aussehen können.

Sektorenkopplung stellt ein vielversprechendes Prinzip dar, um die Energiesektoren Strom, Wärme und Mobilität intelligent miteinander zu verbinden. Ziel ist es, den Einsatz Erneuerbarer Energien zu erhöhen und die Energieversorgung damit möglichst vollständig zu dekarbonisieren.

Grüner Wasserstoff als vielfältig einsetzbarer Energieträger gewinnt als ein Schlüsselelement der Energiewende zunehmend an Bedeutung. Insbesondere Niedersachsen besitzt ein hohes Potential für dessen Erzeugung mithilfe von Windkraft. Neben erneuerbaren Energien und Energieeffizienz wird er die dritte Säule der Energiewende werden. Der aus Erneuerbaren Energien hergestellte Wasserstoff ermöglicht es, CO2-Emissionen vor allem im Industrie- und Verkehrssektor dort einzusparen, wo insbesondere technische Alternativen wie Energieeffizienz und die direkte Nutzung von Strom aus erneuerbaren Energien nicht oder nur unzureichend möglich sind.

In einem moderierten Gespräch mit Olaf Lies, niedersächsischer Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, und Frau Dr. Zapreva, Vorstandsvorsitzende bei enercity AG und Mitglied im Nationalen Wasserstoffrat, werden die Chancen für die Sektorenkopplung mit und regionale Wertschöpfung durch grünen Wasserstoff in Niedersachsen diskutiert. Ein Input von Prof. Dr.-Ing. Richard Hanke-Rauschenbach, Leibniz Universität Hannover und Vorstandssprecher des Energie-Forschungszentrum Niedersachsen, beleuchtet die Rolle des grünen Wasserstoffs für die Defossilisierung des Gesamtenergiesystems. Präsentationen von zwei industriellen Praxisbeispielen aus Niedersachsen mit anschließender Diskussion sowie eine virtuelle Blitzlichtrunde mit verschiedenen relevanten Akteur*innen ergänzen die Webkonferenz.

Foto: Stadtwerke Flensburg


Ich bin damit einverstanden, dass mein Vor- und Nachname sowie meine Institutionen auf der Teilnehmerliste erscheint.

Ich bin am Thema Energiewende & Klimaschutz in Niedersachsen interessiert und bin damit einverstanden, dass meine Kontaktdaten an die Kooperationspartner*innen der Veranstalter, die Klimaschutz- und Energieagentur Niedersachsen (KEAN) u. Energie-Forschungszentrum Niedersachsen (EFZN) weitergeleitet werden, damit diese mich in Ihr Wasserstoff-Netzwerk aufnehmen können. Die Datenschutzhinweise der KEAN und des EFZN habe ich zur Kenntnis genommen.

Datenschutzhinweis
Wir verarbeiten Ihre personenbezogenen Daten ausschließlich gemäß unserer Datenschutzerklärung.


nach oben